16.11.2017 | Neues aus dem „Land des Lächelns“

 

Mit gleich drei Projekten zur Tokyo Motor Show 2017, darunter die Stände der Marken Mercedes-Benz und BMW, konnte Raumtechnik erneut eindrucksvoll die internationale Erfahrung und Schlagkraft des Unternehmens unter Beweis stellen.

 

Mit Standflächen von rund 2000 qm (Mercedes-Benz) sowie rund 1000 qm (BMW) und einer gewohnt anspruchsvollen Gestaltung der Architektur, bildeten die Auftritte der beiden Premiumhersteller zwei absolute Highlights der diesjährigen Automobilausstellung in Japan.

 

Dank der eigenen Präsenz in Asien, konnte man dabei auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kunden reagieren. Während der Autobauer aus Stuttgart eine Realisierung aus Deutschland heraus beauftragte, entschied sich der Münchner Kunde für die komplett regionale Abwicklung durch das Tochterunternehmen in Asien. Zwei unterschiedliche Strategien, auf Basis individueller Grundlagen, mit gleichem Ergebnis: Hervorragende Qualität zu top Konditionen!

 

Dabei konnten selbst widrigste Wetterverhältnisse, ausgelöst durch den Taifun „Lan“, die Teams von Raumtechnik nicht hindern, ein in aller Hinsicht glänzendes Ergebnis abzuliefern. So wurden unter Berücksichtigung der strengen Anforderungen zur Erfüllung von Erdbebensicherheit, in nur 6 Aufbautagen und 5 Nachtschichten, temporäre Bauwerke auf höchstem Niveau realisiert.

 

Keine alltäglichen Umstände und gerade deshalb eine willkommene Aufgabe für die Spezialisten im weltweiten Messebau.